Menue The Spotnicks Spotnicks II Spotnicks III Musiker Discographie Songs The Shadows Discographie Ricky King The Ventures NEUE CD The Ventures Discographie Discographie02 Nokie Kontakt Haftung Impressum Ladi Geisler Ladi 2011 Ladi 2011b Come in Hauptmenue The Shadows The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story ttttttttt The Story The Story Ihre Alben Ihre Alben Die Musiker The Ventures Ricky King The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Sound LADI GEISLER The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag Various Artists News/Termine For sale Verden a.d.a. Just For Fun Über mich Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Videos Photos Bonanza Kontakt Links/Favoriten Haftung Kino01 Kino02 Kino03 Photos01 Photos02 Photos03 Review one Review two Bonanza 02 Bonanza 03 Bonanza 04 Bonanza 05 Bonanza 06 Bonanza 07 Bonanza 08 Bonanza 09 Bonanza 10 Bonanza 11 Bonanza 12 Bonanza 13 Bonanza 14 Bonanza 15 Bonanza 16 Bonanza 17 V.I.P. 02 Bonanza x1 Bonanza x2 Bonanza x3 Bonanza x4 Bonanza x5 D&W live Menue Discographie Discographie 02 Discographie 03 Discographie 04 Discographie 05 Discographie 06 Ventures Plus test one Come in christmas Interview Willkommen COME IN Mein Garten Gartenkalender Gartentipps Rezepte Fotogalerie Marc 06 Links Kontakt Haftungsausschluss Gartenverein Nette 

Ricky King

Live-Performance vom Feinsten (Weinheim 2006)

30-jähriges Bühnenjubiläum: Ricky King live in der Stadthalle Weinheim (2006)

Keine Angst, alles nur ein Spaß: Ricky wird natürlich seiner weißen Fender-Stratocaster treu bleiben

Ricky live: GroßartigeInstrumentalmusik von einem Gitarristen derExtraklasse (1982)

Promo-Foto (1996)

Erfolgreichster Künstler der deutschen Gitarren-Instrumentalszene (2011)

ZDF-Fernsehaufnahmen: Costa Cordalis, Vicky Leandros und Ricky King im ZDF (1977)

The Rocking Stars: Heinz Brunner, Gerd Köthe, Dieter Kersten, Hans Lingenfelder, Curt Schwab und Fritz Reinhard (1966)

RICKY KING: Sein Name steht für große Professionalität, Spiel-freude und Publikumsnähe. A Gentleman in Music.

STERNENSTAUB war der Titel seines 2007er Albums, mit dem er wieder einen Schritt zurück zu den „Wurzeln“ tat: Weniger bombastische Begleitung, dafür mehr Gitarren und sparsamere Arrangements. Neben vier Standards („Peace Pipe“, „Amorada“, „Bonanza“ und „Flingel Bunt“) bietet die CD zehn neue, mitreißende, eigene Songs. Zum ersten Male sind auch zwei Gesangstitel dabei: „Im Herzen Jung“, ein rockender Song mit autobiographischem Text sowie „Kinder unter einer Sonne“, eine Mahnung zu mehr Toleranz anderen gegenüber. 2007 erschien auch seine erste Live-Produktion ("JUBILEE CONCERT"). Diese CD zeigt in beeindruckender Weise das Können des Ausnahme-gitarristen und sollte deshalb auch in keiner Instrumental-sammlung fehlen.2009 veröffentlichte Ricky die CD "BIS AN ALLE STERNE" (EMI). Wieder ein bemerkenswertes Album. Instrumental-klassiker und eigene Songs in außergewöhnlicher Qualität.2011 dann sein bisher letztes Album "FÜR DICH". Diese CD ist ein weiterer Meilenstein in der Karriere von Ricky King. Die aufwändige Produktion nahm achtzehn Monate in Anspruch. Das Ergebnis - Arrangements- und Soundqualität auf höchstem Niveau. Die CD enthält fünfzehn brandneue Gitarren-Instrumentaltitel, davon zwölf (!) Eigenkompositionen und drei Coverversionen. Allein die Eigenkompositionen sind schon mehr als hörenswert. Wunderschöne Balladen, eingehende Melodien, gekonntes Gitarrenspiel und ein abwechslungsreicher Sound.Die Coverversionen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" (gleichnamiger tschechischer Märchenfilm), I Will Return" (Springwater) und FBI (The Shadows) fügen sich zusätzlich gekonnt in die Gesamtproduktion ein.RICKY KING: Man kann über ihn sagen, was man will, ihn mögen oder nicht - er ist ein fantastischer vielseitiger Vollblutmusiker - für mich weniger ein Rock-Gitarrist, dafür mehr ein sympathischer Entertainer der allerfeinsten Art, menschlich wie auch musikalisch. A Gentleman in Music.

ZEIT FÜR GEFÜHLE (TIME FOR FEELINGS), sein 1997er Album, enthielt überwiegend romantische Songs, sowie hervorragende Duette mit dem Pan-Flötenspieler Ulrich Herkenhoff: 'Nadine', 'Time to say goodbye' und 'Don't cry for me Argentina' mit großer Orchesterbegleitung.Wieder einmal etwas ganz anderes enthielt die nõchste CD mit dem Titel KULT-SCHLAGERPARTY (CULT-HITS-CELEBRATION). Hier hat Ricky King, ganz im Stil der ausgehenden Neunziger, deutsche Schlager-Party-Mitsinghits, noch einmal ganz peppig aufgemotzt, in seinem unverkennbaren Stil heruntergefetzt.2001 wechselte er zur Plattenfirma „DA-Music“ und veröffentlichte dort seine nächste CD mit dem Titel HAPPY GUITAR. Sie enthielt Neu-Fassungen seiner Hits „Verde“ und „Le Reve“, neu arrangierte Gitarrenklassiker wie „Johnny Guitar“ und „Happy Guitar“ und immerhin neun eigene Kompositionen. Eine weitere Produktion spielte er für den „Reader’s Digest“-Verlag ein, sie enthielt bekannte Traditionals („Zwei Gitarren“, „Oh my darling Clementine“, „On top of Old Smoky“, „Down by the riverside“), klassische spanische Gitarren-Werke („Allegretto“ von F. Sor und „Sor-Vatiationen“) und auch wieder eigene Kompositionen und interessante Versionen von „Geisterreiter“, „El Condor Pasa“ und „Martha my dear“ (von den Beatles).PLATINUM EDITION war der Titel seiner 2003 erschienenen CD, die immerhin wieder vier eigene Songs und viele Standards enthielt, temporeich („Telstar“, „La Bamba“) und auch sentimental verträumt („Summer Place“, „Bilitis“, „My heart will go on“; „Moon River“ und „Sail along silvery moon“) im Ricky-King-Gitarrensound präsentiert.Auch die 2004er CD DIE GROSSEN JAHRHUNDERTHITS war nach diesem Muster gestrickt, obwohl der Titel eher bedingt zutraf. Es war eine Mischung internationaler und deutscher Hits (wie z. B.: „Yesterday“; „Blue Bayou“, „Mandy“, „La Mer“ aus dem internationalen, und „Capri Fischer“, „La Paloma“ aus dem deutschsprachigen Bereich – um nur einige zu nennen). Fünf eigene Kompositionen rundeten die CD ab. Musikalisch und technisch war es wieder eine sehr gute Produktion.Ende September 2006 feierte Ricky King in der Stadthalle in Weinheim mit einem mitreißenden Live-Konzert sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Das Konzert war ausverkauft und das Publikum restlos begeistert. Ricky King, hier von einer Band begleitet, zog alle Register seines Könnens, rockte und rollte, sang selbst zwei deutsche und englische Medleys und vergaß auch seine zahlreichen Hits nicht.

Köthe/Lingenfelder/Heck. Diese LP erreichte dann auch wieder mittlere Plätze in den Verkaufs-Charts. Ricky King begann den Wechsel zu den Neunzigern mit der CD SUPER GUITAR DANCING. Auch hier dominierten die eigenen Kompositionen sowie eine gutgemachte Gitarren-Version des damaligen Sommerhits 'Lambada'.In der zweiten Hälfte der 80er Jahre fand im deutschsprachigen Raum eine weitere Veränderung in der poulären Musik statt. Jahrzehntelang gab es hier eine recht scharfe Trennung zwischen Schlager-Musik und volkstümlicher bzw. Volksmusik (die überwiegend von Blasmusik dominiert wurde). Frühere Versuche verschiedener Interpreten, jeweils im anderen Lager Fuß zu fassen, wurden von 'Fachleuten' und Kritikern meist belächelt und nicht ernst genommen, vom Spott im 'eigenen Lager' ganz zu schweigen. Nun wurden die Grenzen fließender. Künstler der Schlagerszene setzten zunehmend Stilmittel der volkstümlichen Musik ein, während dort auch modernere, aufgemotzte Sounds genutzt wurden und das manchmal etablierte 'altmodische' Klangbild revolutionierten. Auch Ricky King erkannte die Zeichen der Zeit und traf mit seinem Album VON HERZ ZU HERZ (FROM HEART TO HEART) treffsicher den Zeitgeschmack mit Songs wie 'Viva Maria', 'Glöckerl-Tanz' (Little bell dance), 'Fiesta', 'Liebesmelodie' (Love's song) u. a. Das ebenfalls in diesem Album enthaltene Lied 'Glocken der Heimat' (Bells of home) platzierte sich in einer populõren TV-Hitparade und so war Ricky King wieder 'oben'.Es folgten die Alben ROMANTICA und ROMANTIC GUITAR HITS. Auf dem letzteren befanden sich zwei Duette mit dem bekannten Klarinettisten Henry Arland, und Ricky revanchierte sich, indem er auf Arlands nächstem Album als Gast mitwirkte. Ricky King war inzwischen zur Firma Koch-Records gewechselt, die sich seit den achtziger Jahren im volkstümlichen Bereich als Marktführer etabliert hatte. Koch-Records nahm u. a. viele Interpreten und Gruppen dieses Genre, überwiegend aus dem Alpenbereich, unter Vertrag. Auch einige aktuelle CDs der 'Spotnicks' wurden bei Koch für den deutschsprachigen Raum veröffentlicht. Koch erwarb auch die Lizenzen für Ricky King's erstem Album bei BASF und veröffentlichte es.1996 erschien TRAUMLAND (DREAMLAND), wieder eine Produktion mit klassischen Melodien, dieses Mal ausschließlich auf spanischer Akustikgitarre mit Orchesterbegleitung gespielt. Sie enthielt neben Songs wie 'Aranjuez', 'Adelita', 'Aria', 'Greensleeves' ('Blaetter im Wind'), 'Bouree' u. a. auch, sozusagen 'in Urform', seinen Erfolgstitel 'Le Reve', hier allerdings in klassischer spanischer Form als 'Traumland' betitelt. Eine (weitere) andere Seite des Ricky King.

und bewährten Muster, deutsche und internationale Evergreens und Hits im Ricky-King-typischen Gitarren-Sound zu präsentieren: LIEDER GEHEN UM DIE WELT (SONGS TRAVEL AROUND THE WORLD). Anfang der achtziger Jahre rollten neue, frische Sounds über das Musik-Business hinweg, die 'Neue Deutsche Welle' möbelte mit frechen Texten und Klängen die Szene auf. Ricky King's nächste LP, betitelt HAPPY GUITAR DANCING, präsentierte eine ausgewogene Mischung neuer Originale und Cover-Versionen bekannter, zum Teil auch aktueller Hits wie 'Maid of Orleans' (OMD). Dieter Bohlen, der später mit 'Modern Talking' weltberühmt werden sollte, schrieb und produzierte Ricky King's nächsten Hit 'Hale, hey Louise', einen flotten Pop-Song mit Background-Chor und einer fetzigen Sologitarre. Bohlen schrieb für ihn auch 'Fly with me to Malibu'. Somit ließ die Einbeziehung aktueller Pop-Elemente Ricky King's etablierten Gitarren-Sound trotz schnell wechselnder Trends in der Pop-Musik nie altmodisch oder angestaubt wirken. Das bewies auch die folgende LP. Das 1983 erschienene Album war schon fast so etwas wie ein Konzept-Album. Es hieß SOUTH SEA MUSIC und enthielt ausschließtlich Songs mit einem Bezug zur Karibik, sozusagen den Traum vom ewigen Sommer: 'Sun of Jamaica', 'Aloha Oe', 'Jamaica Farewell' usw. Nach wie vor trat Ricky King auf vielen Veranstaltungen im Fernsehen und auch 'live' auf. 1984 erfüllte er sich einen langgehegten Traum und spielte eine LP mit Songs ein, die ihn in seiner Jugendzeit beeinflußt und begeistert hatten - und zu denen er damals seine ersten Gitarrengriffe übte: RICKY KING'S ROCK AND ROLL PARTY mit vielen alten Hits wie 'Shake Rattle and Roll', 'This old house' (ursprünglich ein Titel aus den Fünfzigern, der Anfang der 80er durch Shakin' Stevens wieder auferstanden war), 'Only You', 'Johnny B. Good', 'Donna' u.a. Sozusagen 'Back to the roots' – zurück zu den Wurzeln.Mitte der 80er wechselte Ricky King zu Polydor und startete dort gleich mit zwei CDs durch: VERDE und GUITAR HOLIDAY: moderne, keyboardlastigere Arrangements und Neuaufnahmen einiger seiner früheren Hits, sowohl fetzig-rockig als auch verträumt-romantisch. Die nächste reguläre Produktion erschien 1988 unter dem Titel LA ROSE NOIR (BLACK ROSE), unter den vierzehn Titeln war nur ein Traditional ('La Bamba'), die restlichen Songs stammten alle aus der Feder des bewährten Teams

WORLD HITS IN GUITAR-SOUND) 'Ti Amo' - 'Rivers of Babylon' - 'El Condor Pasa' - '(Medley:) 'Yesterday/Sounds of Silence' - 'Das Lied vom Tod' ('Once upon a time in the west') - 'Bonanza' - 'Popcorn' - 'Spanish Harlem' - 'Argentina' (nicht zu verwechseln mit: 'Dont cry for my Argentina') - 'Song sung blue' - 'Spanish eyes' - 'Schiwago Melodie' ('Lara's theme') - 'Samba Pa Tie' - 'Jambalaya' - 'Alexis Sorbas' - 'Ave Maria' - '(Medley:) Vaya con dios/Moon River' - 'Le Reve'.Damit lag er mehr als goldrichtig: mit dieser LP erreichte er, TV- und Radio-beworben, ein ungleich größeres Publikum als mit seinen bisherigen Produktionen und bekam dafür Platin. Einen ähnlichen, bei den Fans allerdings nicht immer unummstrittenen Weg, gingen ab 1979 auch die englischen 'Shadows', indem sie Welt-Hits in ihrem unnachahmlichen Gitarren-Stil coverten und damit ein breiteres Publikum ansprachen. Damit begaben sie sich in den Augen vieler Fans auf das Niveau von 'Kaufhaus'- oder 'Kaffeehaus-Musik' herab (die Diskussion darüber ist bis heute noch nicht beendet und wird sicherlich auch noch einige Zeit weitergehen). Vordergründig hatte man das auch Ricky King vorgeworfen, aber ich denke, dass man dieses so nicht sehen kann, da Ricky King's musikalische Entwicklung, allein schon durch seine Ausbildung zum klassischen Gitarristen, anders verlaufen ist. Er war immer schon an verschiedenen musikalischen Projekten unterschiedlichster Art beteiligt, hatte in Jazz- und Beat-Bands gespielt, eine klassische Gitarrenausbildung genossen, als Studio-Musiker gearbeitet und gehörte nie jahrelang einer festen Band - so wie die 'Shadows' - an.Die Erfolgsserie ging weiter: es folgten weitere Erfolgsalben wie ZAUBER DER GITARRE (1979 - auch hier eine wohlkonzipierte Mischung internationaler Hits und Evergreens als Gitarren-Instrumentals arrangiert), ebenfalls 1979 veröffentlichte er - wie viele Gruppen und Interpreten vor und auch wohl nach ihm - ein Album mit Winter- und Weihnachtsliedern (DIE SCHÖNSTEN WEIHNACHTSLIEDER IM GITARRENSOUND).1980 erschien wieder ein Album mit Neuaufnahmen etlicher alter Gitarrenhits wie 'FBI', 'Flingle Bunt', 'Peace Pipe' etc (Titel: ELECTRIC GUITAR HITS) und 1981 überraschte er mit einer LP (GOLDEN GUITAR SYMPHONIES) mit Melodien aus dem klassischen Bereich wie 'Eine kleine Nachtmusik', ' Liebestraum', 'Barcarole', 'Mondscheinsonate' etc., gespielt auf der (elektrischen) Stratocaster, begleitet von einem Orchester. Ebenfalls 1981 erschien seine erste Hit-Compilation (SEINE GROSSEN ERFOLGE - HIS GREATEST HITS) ), gefolgt von der nächsten LP nach dem bekannten

abgenudelte Singles in den Sammlungen der Fans - und nun tauchte da ein Ricky King auf und sorgte für Abhilfe. 'Ricky King wechselte, wie vertraglich vorab vereinbart, anschließend zur Firma EPIC (CBS), zumal auch BASF kurze Zeit später die Schallplattenproduktionen generell wieder aufgab. Eine neue Single und ein neues Album standen zur Produktion an. Für die Single wählte Ricky eine wunderschöne spanische Melodie mit dem Titel 'Romanza' (die jeder, der irgendwann einmal spanische Gitarrenmusik lernte, sicherlich gespielt hat - oder spielen musste). Er erkannte, dass das ursprüngliche, für akustische Gitarre arrangierte Lied aus kommerziellen Gründen verändert werden musste und spielte es auf der Stratocaster ein, im Background wieder ein breiter Klang-Teppich aus akustischen Gitarren und sparsam eingesetzter Wah-Wah-Effekte. Unter dem Titel 'Le Reve' wurde dies der nächste große Erfolg, der sogar mehrere Vocal-Cover-Versionen verschiedener deutschsprachiger Interpreten nach sich zog. Auch die neue LP war nach dem gleichen (Erfolgs-) Strickmuster gefertigt: ein Streifzug durch die Welt der Gitarren-Hits der frühen sechziger Jahre mit Titeln der Shadows ('Quartermasters Store', 'Midnight', 'Guitar Tango'), der Spotnicks ('Amapola'), Ventures ('House of the rising sun', 'Wipe out'), Tielman Brothers ('Java Guitar'), eine spanisch-klassische Anleihe ('Aranjuez'), eigenen Kompositionen ('Storm Rider', 'The Joker'), dem alten Western-Film-Song 'High Noon' und natürlich 'Le Reve'. Fernseh- und 'Live'-Auftritte nahmen schlagartig zu - und nun war neben den Namen der Gitarren-Instrumental-Koryphäen Shadows/Spotnicks/Ventures ein weiterer Name etabliert: RICKY KING. Auch diese, seine zweite Langspielplatte mit dem Titel 'RICKY KING - GOLDEN GUITAR HITS, wurde ein Renner und so war es dann kein Wunder, daß auch die dritte Single und die dritte LP nach dem gleichen Konzept eingepielt wurden. Beide erschienen 1977 unter dem Titel MARE, die LP enthielt die folgenden Songs: 'Mare' - 'Atlantis' - 'Silver Beach' - 'Il Vento' - 'Pipeline' - 'Little Princess' - 'Wild Wind' - 'Dance on' - 'Pony Express' - 'Wonderful land' - 'Happy Guitar' - 'Dont cry for me Argentina'.Seine konstanten Erfolge brachten Ricky King viele Auszeichnungen wie z. B. die 'Goldene Europa' 1977 und den ersten Platz in der Kategorie 'Instrumentalmusik' in der Musik-Zeitschrift 'Musik-Markt' (und damit den bisherigen Erstplatzierten James Last auf Rang zwei verwies). Seine nächste LP erschien 1978 und stellte eine leichte Abkehr vom bisherigen Erfolgskonzept dar: statt Re-Makes bekannter Gitarren-Hits der Shadows, Spotnicks Ventures etc. hatte Ricky King nunmehr internationale Hits und Evergreens in seinem typischen Sound eingespielt: RICKY KING: DIE 20 SCHÖNSTEN WELT-HITS IM GITARREN-SOUND (BEST 20

aber total floppte. (Guido und Maurizio de Angelis waren bzw. sind ein erfolgreiches italienisches Musikgespann, das unter dem Namen 'Oliver Onions' die Musik für viele Terence Hill/Bud Spencer-Filme schrieb und veröffentlichte). Hans nahm dieses Lied mit dem Titel 'Verde' auf und es sollte noch ein halbes Jahr dauern, bis sich daraus ein Selbstläufer entwickelte. Inzwischen kam auf BASF seine erste LP auf den Markt mit dem Titel CLIFF KING PLAYS FANTASTIC GUITAR HITS. Den Namen CLIFF KING hatte man aus einer Reihe von Namensvorschlägen ausgewählt, musste aber nach kurzer Zeit wieder aufgegeben werden, da bei der GEMA der Name als Pseudonym bereits vergeben war. So entschied man sich für RICKY KING. Da Hans als Mitglied der Gruppe HIT KIDS bei CBS vertraglich gebunden war, gab es rechtliche Probleme, als BASF die LP unter dem Titel RICKY KING PLAYS FANTASTIC GUITAR HITS erneut veröffentlichte. Man löste die Probleme, indem sich Hans verpflichtete, seine nächste (also zweite) LP als RICKY KING bei CBS zu veröffentlichen.Single und (erste) LP entwickelten sich zu Rennern - wie gesagt zu einem Zeitpunkt, der alles andere als passend erschien. Neben zwei eigenen Stücken ('Jumbo Walk' und 'Go-Kart') enthielt die LP neue Versionen alter bekannter Gitarren-Hits wie 'Geisterreiter', 'Walk don't run', 'Johnny Guitar', 'Apache', 'Wheels', 'Amorada', 'Maria Elena' (natürlich akustisch-spanisch), 'Hava Nagila', 'Sleepwalk' und natürlich 'Verde'. Das musikalische Konzept ging auf: die alten Hits, die noch so gut wie jeder von früher kannte, neu bearbeitet und mit Sorgfalt eingespielt, unverstärkte, akustische Gitarren sorgten bei den meisten Songs für einen vollen, breiten Background, sparsam und unaufdringlich eingesetzte Synthesizer und Keyboards rundeten das Bild ab - und über all dem der vollmundige, saubere, shadows-orientierte Klang der Stratocaster. Ein weiterer Grund für den großen Erfolg dieser LP mag gewesen sein, dass man hier die meisten großen Hits der Gitarren-Ära auf einer Platte bekam, dezent und doch zeitgemäß arrangiert - gleichermaßen Nostalgie und Gegenwart. Zum anderen waren die Original-Aufnahmen dieser Hits so gut wie gar nicht mehr im Handel erhältlich, existierten vielfach nur noch als

Dazu gehören u. a. eine George-Benson-Jazz-Gitarre,eine Fender Telecaster, zwei Martin D35 Akustik-Gitarren,zwei von Höfner speziell für ihn gebaute E-Gitarren,eine Suzuki 12-string (die er bei 'Verde' als Intro- und Rhythmusgitarre verwendete), eine klassische Santiago Marin, eine Jose Lopez Bellido Flamenco-Gitarre, sowie Banjo, Bouzouki, Mandoline und Balalaika, eine Gibson E-Gitarre, ähnlich der SG-Serie, eine spezielle G & L - E-Gitarre von Leo Fender ('Silver-Fleck' - ähnlich wie eine Stratocaster, mit glitzerndem Silber-Look und rauscharmen, Humbucker-ähnlichen Pick-Ups) und natürlich, nicht zu vergessen, zwei weiße Fender Stratocaster (eine 1962er mit der Nr. 91301 und eine 1968er mit der Nr. 223748).1973 wechselte Hans zu der Rock-Gruppe JOY UNLIMITTED, die unter dem Namen HIT KIDS auch kommerzielle Musik machte und begann verstärkt als Studiomusiker zu arbeiten. So ist er, quasi im Hintergrund, auf vielen Aufnahmen deutschsprachiger Interpreten wie Paola, Roberto Blanco, Costa Cordalis, Mary Roos, Bata Illic und vielen anderen zu hören. Auch als Albert Hammond seinerzeit in Berlin eine (recht erfolgreiche) LP produzierte, war Hans als Studio-Gitarrist mit dabei.Zusammen mit dem Produzenten Roland Heck (der selbst als Organist 'Denny Blue' Schallplatten veröffentlichte) und seinem alten Freund Gerd Köthe (der wiederum als Saxophon-Solist 'Cisco Silver' tätig war) produzierte Hans 1976 seine erste eigene Langspielplatte. Da er selbst stark durch Hank Marvin und dessen typischen Stratocaster-Sound beeinflußt war, nahmen sie logischerweise Gitarren-Instrumentals auf - allerdings zu einem Zeitpunkt, an dem diese Art von Musik überhaupt nicht gefragt war. Glam-Rock und Disco-Sounds waren überall angesagt, die 'Shadows' machten sich ziemlich rar, die 'Spotnicks' tourten durch Europa - allerdings auch mit mehr progressiveren als alt(modisch)en Sounds. Okay, und in Holland röhrte Henk Bruysten auf seiner sechssaitigen Bariton-Gitarre mit seiner Gruppe 'Hank The Knife & the Jets' seine Hits 'Guitar King' und 'Stan the Gunman' aus den Lautsprechern. Man bot Hans einen Song aus Italien an, den die Brüder Guido und Maurizio de Angelis ein Jahr zuvor dort veröffentlichten, der

spielte er bei der Gruppe THE FELLOWS. Die bis dahin von ihm benutzte akustische Gitarre passte nicht mehr so ganz in das Klangbild, das er sich vorstellte und so erspielte er sich mit der Band die erforderlichen DM 250,- / DM 300,- für seine erste elektrische Gitarre, eine Höfner mit 3 Tonab-nehmern und einem Vibrato-System, die der Stratocaster nachempfunden war.Zwei Jahre vorher hatte der neue Gitarrensound der Shadows aus England für Furore gesorgt und die Welt erobert. Auch Hans war, wie viele andere Gitarre spielende Jugendliche, davon schlichtweg begeistert. 1964 wechselte er zu der Gruppe THE TWENTIES.Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Radiotechniker absolvierte er an der Karlsruher Musikhochschule ein Musikstudium. Dort traf er den Saxophonisten Gerd Köthe und wechselte zu der im Karlsruher Raum recht bekannten Gruppe THE MOONLIGHTS, mit der er sehr viele 'Live'-Auftritte in amerikanischen Clubs und bei Tanzver-anstaltungen absolvierte. Die Gruppe war zu Gast in Rundfunksendungen und bei Talentwettbewerben. Zusammen mit Gerd Köthe schrieb Hans den Song 'Night-Work', den er mit den MOONLIGHTS aufnahm und der bei 'Metronome' als Single erschien.Nach fünf Jahren lösten sich THE MOONLIGHTS auf, Hans' Interesse wandte sich dem virtuosen spanischen Gitarrenstil (Segovia, Julian Brehm) zu, übte sozusagen Tag und Nacht und investierte DM 3.600,- in einer echten Ramirez-Gitarre. Durch sein Studium an der Musikhochschule qualifizierte er sich als Gitarrenlehrer. Die Ramirez-Gitarre ist heute Teil seiner Gitarrensammlung, die ca. 20 Instrumente umfasst.

RICKY KING: Der hervorragende, manchmal zu Unrecht unterbewertete Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Gitarrenlehrer betrat Mitte der Siebziger zu einem Zeitpunkt die (Show-) Bühne, als Gitarren-Instrumentalmusik so gut wie niemanden interessierte; er wurde damit (für viele Musikkenner unerwartet) erfolgreich, etablierte sich und ist auch heute nach wie vor präsent und aktiv und erfolgreich.Ricky King wurde am 12. März 1946 als Hans Lingenfelder in Rastatt (Nähe Baden-Baden) geboren. Im Alter von zwölf Jahren - Rock and Roll war angesagt - schenkten ihm seine Eltern seine erste akustische Gitarre, ein relativ preiswertes No-Name-Produkt für DM 49,- (was damals, ca. 1958, sicherlich nicht so ganz wenig war). Sie hatte große Saitenabstände, war mit Stahlsaiten bespannt und nur schwer, mit ziemlichem Kraftaufwand, bespielbar. Wenig später bekam er ein besseres, ebenfalls akustisches Instrument, brachte sich die ersten Griffe bei und spielte zu Schallplatten der seinerzeit populären Stars Peter Kraus und Bill Haley.Erste Lehrstunden mit einem Offenburger Gitarrenlehrer verliefen für Hans unzufriedenstellend und aufgrund seines Interesses in Elektronik ließ er sich zum Radiotechniker ausbilden. Zur gleichen Zeit schloss er sich seiner ersten Band an, mit einem neuen Gitarrenlehrer wurden auch seine Fähigkeiten an der Gitarre immer besser. Ab 1962

The Story ofRicky King

Für eine vergrößerteAnsicht klicken Sie bitteauf die Fotos.

Ricky King mit Telecaster (1977)

Ricky im Fernsehen:"Aktuelle Schaubude"(1977)

Ricky King trifft Leonard Bernstein (1977)

Ricky, Costa Cordalis und die Hit Kids im ZDF (1977)

Fernsehstudio Leipzig (1978)

Ricky: Gast in vielen Fernsehshows (1980)

Ricky King und "seine" Rhythmusgruppe posieren für die Fernsehkameras: Ricky King, Costa Cordalis, Rita Coolidge und Kris Kristofferson (1979)

Open-Air-Backstage: Ricky King trifft Freund und VorbildJohn McLaughlin (1978)

Die zwei deutschen Vorzeige-Gitarristen auf einem Foto. Ricky King und Ladi Geisler beim Shadows-Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle (8. Mai 2005)

Zu Gast bei Paola und Kurt Felix (1984)

Ricky wird mit der "Goldenen Europa" ausgezeichnet (von links): Dieter Thomas Heck, Ricky King, Maizie Williams und Bobby Farrell von der Gruppe Boney M. (1977)

Ricky mit Burns-Gitarre

Wieder ein großer Erfolg. Belohnt mit einer "Goldenen Schall-platte". Der Titel "Hale, hey Louise", komponiert von Dieter Bohlen (zweiter von links), wurde ein Hit (1982)

Promo-Foto (2001)

Ricky King und seine geliebte Fender-Stratocaster (2011)

Foto aus einer Bilderserie für die CD "FÜR DICH" (2011)

FANTASTIC GUITAR HITS(1976)

FANTASTIC GUITAR HITS(1976)

GOLDEN GUITAR HITS(1976)

MARE(1977)

DIE SCHÖNSTEN WELTHITS(1978)

ZAUBER DER GITARRE(1979)

MELODIEN ZUR WEIHNACHT (1979)

ELECTRIC-GUITAR-HITS(1980)

GUITAR SYMPHONIES(1981)

LIEDER GEHEN UM DIE WELT(1981)

HAPPY GUITAR DANCING(1982)

SÜDSEE TRÄUME(1983)

ROCK´N´ROLL PARTY(1984)

VERDE(1986)

GUITAR HOLIDAY(1987)

LA ROSE NOIR(1988)

SUPER GUITAR DANCING(1990)

VON HERZ ZU HERZ(1992)

ROMANTICA(1994)

ROMANTIC GUITAR HITS(1996)

TRAUMLAND(1996)

ZEIT FÜR GEFÜHLE(1997)

KULT SCHLAGERPARTY(1999)

HAPPY GUITAR(2001)

PLATINUM EDITION(2002)

JAHRHUNDERTHITS(2004)

STERNENSTAUB(2007)

Eine detaillierte Discographievon Ricky folgt zu einemspäteren Zeitpunkt. Bis zur Veröffentlichung einesGesamtkataloges sind noch weitere, nähere Recherchenerforderlich.

JUBILEE CONCERT(2007)

BIS AN ALLE STERNE(2009)

FÜR DICH(2011)

Promo-Foto (2009)


http://www.rickyking.de/ http://www.rickyking.de/ 

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE

FOR GUITARFREAKS ONLY

THE STORY OF:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie derzeit nur auf ein sehr eingeschränktes Informationsangebot zugreifen können. Grund hierfür ist ein technisches Support-Problem. Ich hoffe, dass ich Ihnen schon in Kürze alle Inhalte und Neuheiten zur Verfügung stellen kann.Für eine vergrößerte Ansicht klicken Sie bitte auf die Fotos.

FOR GUITARFREAKS ONLY

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE

FOR GUITARFREAKS ONLY

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE


http://www.shadows-music-convention.de/ 

THE STORY OF:

THE SPECIAL STORYS:

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE





Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.