Menue The Spotnicks Spotnicks II Spotnicks III Musiker Discographie Songs The Shadows Discographie Ricky King The Ventures NEUE CD The Ventures Discographie Discographie02 Nokie Kontakt Haftung Impressum Ladi Geisler Ladi 2011 Ladi 2011b Come in Hauptmenue The Shadows The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story ttttttttt The Story The Story Ihre Alben Ihre Alben Die Musiker The Ventures Ricky King The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Sound LADI GEISLER The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story The Story 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag Various Artists News/Termine For sale Verden a.d.a. Just For Fun Über mich Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Meine Story Videos Photos Bonanza Kontakt Links/Favoriten Haftung Kino01 Kino02 Kino03 Photos01 Photos02 Photos03 Review one Review two Bonanza 02 Bonanza 03 Bonanza 04 Bonanza 05 Bonanza 06 Bonanza 07 Bonanza 08 Bonanza 09 Bonanza 10 Bonanza 11 Bonanza 12 Bonanza 13 Bonanza 14 Bonanza 15 Bonanza 16 Bonanza 17 V.I.P. 02 Bonanza x1 Bonanza x2 Bonanza x3 Bonanza x4 Bonanza x5 D&W live Menue Discographie Discographie 02 Discographie 03 Discographie 04 Discographie 05 Discographie 06 Ventures Plus test one Come in christmas Interview Willkommen COME IN Mein Garten Gartenkalender Gartentipps Rezepte Fotogalerie Marc 06 Links Kontakt Haftungsausschluss Gartenverein Nette 

The Spotnicks

The Spotnicks in Göteborg (1965)

Derek Skinner (1964)

Jimmie Nicol und die Beatles:4. Juni 1964: Copenhagen, Dänemark5. Juni 1964: Hilversum, Holland6. Juni 1964: Blocker, Holland9. Juni 1964: Kowloon, Hong Kong12. Juni 1964: Adelaide, Australien13. Juni 1964: Adelaide, Australien

"Ersatzmann" für Ringo Starr von den Beatles: Jimmie Nicol (1964)

Privat: Bo mit Banjo (1965)

The Spotnicks (1963)

Show-Einlage: BjörnThelin und Bo Winberg(1964)

GB Tourflyer (1963)

Derek Skinner bei Aufnahmen in BossesSchlafzimmer (1963)

The Spotnicks mit "Ersatzgitarrist" Todde Stoor (gerade einmal 17 Jahre alt!) an der Sologitarre (1963)

Björn Thelin und Begleitung (1962)

Bo Winberg und Björn Thelin Backstage (1962)

The Spotnicks in London (1962)

The Spotnicks live ("Olympia" Paris 1963)

Tour England (1962)

Homestudio: Bo Winberg, Björn Thelin und Bob Lander (1962)

Peter Winsnes (1962)

Bosse Winberg und die Technik (1960)

Recording Studio (Frankreich 1963)

Björn Thelin Backstage

THE SPOTNICKS 1957 bis 1963: Björn Thelin, Ove Johansson,Bo Winberg und Bob Lander

und endet im März wieder in Schweden. In Japan wird ein Konzert für eine spätere Veröffentlichung aufgenommen. Direkt nach Beendigung der Tournee erscheint eine weitere LP: 'The Spotnicks around the world', aufgenommen in verschiedenen Studios während ihrer Welt-Tour. Die Songs reflektieren die Eindrücke ihrer Tournee. Mitten im Sommer, an einigen heißen Tagen, nehmen die Spotnicks 12 Winter- und Weihnachtslieder auf, die im November als LP 'The Spotnicks in Winterland' auf den Markt kommen.1967: Im Februar erscheint die ein Jahr vorher auf der Welttournee aufgenommene LP 'The Spotnicks live in Japan'. Auch in diesem Jahr ist die Gruppe auf verschiedenen Einzeltourneen. In Acapulco, Mexiko, beginnen gerade die Aufnahmen für die nächste LP, als Jimmie Nicol, inspiriert durch Samba- und Bossa Nova-Musik, kurzfristig die Gruppe verlässt. In aller Eile kommt ein neuer Drummer aus Schweden direkt nach Acapulco: der 21-jährige TOMMY TAUSIS, der bereits Schwedens bester Schlagzeuger ist. Mit seiner Mithilfe wird die neue LP fertiggestellt und veröffentlicht: 'The Spotnicks in Acapulco'. Im Herbst muß auch Björn Thelin seinen Wehrdienst leisten und wird durch MAGNUS HELLSBERG ersetzt. Von den Ur-Spotnicks gehören nur noch Bo Winberg und Bob Lander zur Gruppe. Das dritte Album dieses Jahres ist ein Novum: eine LP mit Kinderliedern, von Kindern gesungen und von den Spotnicks begleitet (Titel: 'Den Röda Brandbilen'). Im Dezember starten die Spotnicks zu ihrer zweiten Japan-Tournee.1968: Die Japan-Tournee wird wieder ein voller Erfolg. Sie bekommen für ihren dortigen Hit 'Karelia' eine goldene Schallplatte verliehen. In der Musikszene beginnt eine Wandlung. Gruppen wie Cream, John Mayall und Fleetwood Mac sorgen für neue Töne und frischen Wind. Musiker, die in Göteborg gastieren, treffen sich oft nach ihren Konzerten in einem kleinen Insider-Club, in dem je nach Stimmung und Laune Jam-Sessions stattfinden. Bo Winberg, der sich viel in diesem Club aufhält, trifft hier mit der legendären Spencer Davis Group zusammen und jammt mit ihnen.

Gothenborg'. Riesenerfolge werden aus Europa, Australien und Japan gemeldet. Auch Amerika interessiert sich nun für die Spotnicks. Im September verlässt Schlagzeuger Derek Skinner die Gruppe, er wird durch den Engländer JIMMIE NICOL ersetzt. Nicol erlangte 1964 kurzzeitig Weltberühmtheit, als er auf einer Tournee der Beatles für den erkrankten Ringo Starr einsprang. Mit Nicol als neuen Schlagzeuger begeben sich die Spotnicks im November 1965 auf eine fünfmonatige Welt-Tournee. Da die in den USA erforderliche Arbeitserlaubnis nicht termingerecht ausgestellt wird, können die für die USA geplanten Konzerte nicht veranstaltet werden. Stattdessen spielen die Spotnicks in Mexiko. Eine interessante Situation ergibt sich zwischenzeitlich in Japan. Dort ist die Single 'Ajomies'/'Two Guitars' auf dem 'Philips'-Label unter dem Namen 'Feenades' erschienen. Niemand dort weiß, dass sich dahinter die Spotnicks verbergen. Die Single entwickelt sich zu einem Hit, und sofort veröffentlicht Polydor in Japan die Spotnicks-Fassung unter dem Titel 'Karelia'. Beide Singles steigen Kopf an Kopf in die japanischen Hitparaden und erreichen den ersten Platz, bis dann aber doch 'Karelia' von den 'Spotnicks' die erfolgreichere Version wird. Monatelang steht sie auf dem ersten Platz. Rechtzeitig zur Welt-Tournee erscheint eine weitere neue LP: 'The Spotnicks in Tokyo'.1966: Die Welttournee führt die Spotnicks durch die USA, Mexiko, Hawaii, Japan, Hongkong, Manila, Bangkog, Beirut, Italien, Deutschland und Dänemark

1964: Anfang des Jahres erscheint die neue LP, betitelt The Spotnicks in Spain, und schon im Frühjahr wird die nächste LP vorbereitet, die im Sommer unter dem Titel The Spotnicks in Stockholm veröffentlicht wird. Auf dieser LP sind nur noch vier Instrumentals, die restlichen Stücke vocal. Die LP ist gerade auf dem Markt, und schon beginnt die Produktion einer weiteren LP. Auch diese LP wird in Stockholm (Europafilm-Studios) aufgenommen und direkt nach Fertigstellung, beim Abhören der fertig gemischten Bänder, teilt Winberg seinem Manager und seinen Musikern mit, dass er mit den Aufnahmen nicht zufrieden ist, er ziehe es vor, die LP zu Hause in Göteborg mit seiner eigenen Musikanlage aufzunehmen und abzumischen. Damit verschafft er Ferneborg, der die gesamten Reise-, Studio- und Unterbringungskosten zahlen muss, fast einen Nervenzusammenbruch. Winberg setzt sich durch und ein Großteil der Aufnahmen wird in Göteborg in seinem provisorischen Studio neu eingespielt. Eine Ausnahme bildet der Song Karelia: hier handelt es sich um die unter dem Gruppennamen "Feenades" bereits 1961 veröffentlichte Aufnahme "Ajomies", die Winberg lediglich neu gemischt und umbenannt hat. Die LP bekommt den Titel "The Spotnicks in Berlin". Die in Stockholm aufgenommenen Songs werden später von Ferneborg auf verschiedenen EP-Schallplatten zusätzlich veröffentlicht. Eine große Tournee führt die Gruppe zusammen mit dem bekannten belgischen Organisten Andre Brasseur und anderen Gruppen durch Holland und Belgien. In Holland treten sie auch im Fernsehen auf.1965: Im Mai wird Sänger/Organist PETER WINSNES offiziell in die Gruppe aufgenommen. Eine neue LP erscheint unter dem Titel 'The Spotnicks at home in

Rundfunksendungen. Bei einer dieser Rundfunk-Shows treffen sie eine englische Gruppe, die ihre ersten Erfolge hat: die Beatles. In Frankreich werden die Spotnicks auch bekannt, sie spielen mehrere Male im Olympia in Paris. Bei einer Probe im Olympia arbeitet Winbergs Sender in seiner Gitarre zufällig auf der gleichen Frequenz wie der französische Polizeifunk. Irritiert sucht die Polizei nach der Störquelle und stürmt mit gezogenen Waffen das Olympia. Seitdem spielt Winberg in Frankreich wieder mit Verbindungskabel. In Paris nehmen die Spotnicks ihre zweite Langspielplatte auf, Titel: The Spotnicks in Paris, die, wie sich später zeigt, weitere große Hits enthält: Happy Guitar, Just listen to my heart, Last date und Last space train. Die nächste Single Just listen to my heart/Pony Express erreicht wieder die englischen Charts und steigt bis auf Platz 23. In Deutschland erscheinen die ersten Platten auf dem Ariola-Label, dann übernimmt Polydor den weiteren Vertrieb. Im Sommer verlässt Ove Johansson die Spotnicks, er muss seinen Wehrdienst leisten, heiratet, studiert und wird später Pfarrer. Seinen Platz am Schlagzeug übernimmt der Engländer DEREK SKINNER (geb. 5.3.1944).Die Spotnicks verlassen ihre bisherige Schallplattenfirma Karusell in Schweden und wechseln zum Swedisc-Label, das ihrem Manager Ferneborg gehört. Auf verschiedenen Tourneen wird Bo Winberg, der des öfteren erkrankt, von Bruce Baxter und auch von dem 17-jährigen Gitarristen Todde Stoor vertreten. Bob Lander muß seinen Wehrdienst leisten und wird bei Konzerten von dem Sänger und Organisten Peter Winsnes vertreten. Auch ein Gitarrist namens Hans Wahlström springt gelegentlich bei Konzerten für Bo und Bob ein. Im Herbst 1963 nehmen sie in den Stockholmer Europafilm-Studios 14 Songs für eine neue LP auf. In Australien erreicht Orange blossom special den 1. Platz der Charts.

Spotnicks in London. Diese LP enthält einige potentielle Hits wie Moonshot, Amapola, The rocket man und Orange blossom special. Einen Riesenhit hat in diesem Jahr auch die Gruppe Tornados mit Telstar. Manager Ferneborg will in Schweden eine Spotnicks-Fassung von Telstar veröffentlichen und bittet Winberg um eine umgehende Einspielung dieses Titels. Da Winberg seine Musiker nicht erreichen kann, nimmt er innerhalb eines Tages in Roland Ferneborg's Haus (im Gästezimmer) den gewünschten Song und einen weiteren Titel (für die Rückseite der Single) auf: Carry me back. Er spielt selbst sämtliche Instrumente (Gitarren, Bass, Orgel, Matchboxes - anstelle eines Schlagzeugs), nimmt sie im Playbackverfahren auf und mischt sie ab. Die Single erscheint somit rechtzeitig, aber nicht unter dem Namen Spotnicks, sondern unter dem Pseudonym The Shy Ones. In England erreicht inzwischen Orange blossom special die Top 30-Charts. 1963: Anfang des Jahres erscheint in England eine weitere Single, Hava Nagila/High flying Scotsman und tritt am 17. Februar in die Charts. Ende Februar erreicht sie als höchste Notierung die Nr. 13, und somit sind die Spotnicks die erste schwedische Gruppe, die in England die Top 20 erreicht - für die damalige Zeit übrigens eine Sensation. Auch die LP Spotnicks in London steigt bis auf den 20. Platz der LP-Charts. Es folgen zahlreiche Engagements in England, eine weitere Tournee, die Teilnahme an einem englischen Musikfilm (Titel 'Just for fun') und verschiedene Auftritte in div. TV- und

dem "Karusell"-Label, eine Single mit den Songs "Ghostriders in the sky/The old spinning wheel". Die Musiktechniker der Firma "Karusell" wollen anfangs nicht glauben, daß die Aufnahmen zu Hause bei Bo Winberg entstanden sind, erst ein Besuch bei Winberg überzeugt sie davon. Weitere Singles folgen. John Schroeder, der Leiter der englischen Schallplattenfirma "Oriole", sieht und hört die Spotnicks bei einem Konzert in Stockholm und nimmt sie unter Vertrag, außerdem organisiert er eine mehrwöchige England-Tournee im September 1962. Am zweitletzten Tourneetag, dem 9. September, nehmen die Spotnicks in den Oriole-Studios ihre erste Langspielplatte auf. Dank ihrer Routine und ihrer technischen Perfektion werden alle Songs in einer 17-stündigen Aufnahmesession eingespielt. Lediglich Ove Johansson, dessen musikalische Fähigkeiten am Schlagzeug nicht überzeugen können, wird mit einer Flasche Whisky zurück ins Hotel geschickt. Für die Aufnahmen wird ein englischer Session-Schlagzeuger engagiert. Die meisten dieser Stücke sind neue Versionen von Songs, die die Spotnicks bereits in früheren Jahren eingespielt haben, dieses Mal aber in Stereo. Zwei frühere, noch in Schweden entstandene (Mono-)Aufnahmen werden hinzugefügt und Ende 1962 erscheint die LP mit dem Titel Out-a-space - The

Ein gewisser Stikkan Andersson nimmt die Spotnicks als Manager unter Vertrag und versagt vollkommen. Innerhalb eines ganzen Jahres besorgt er der Gruppe lediglich einen einzigen Auftritt in Stockholm, für den die Gruppe mehr Kosten für Hotel und Fahrt aufwendet, als sie an Gage gezahlt bekommt. Sie verlassen Andersson und werden von Roland Ferneborg als Manager übernommen, der von ihnen behauptet, sie seien "die besten, die er je gehört, aber die schlechtesten, die er je gesehen habe". Ferneborg bringt ihnen auf seiner Farm eine eigene Bühnenshow bei und besorgt ihnen für das folgende Jahr, 1962, ein dreimonatiges Engagement im 'Casaleon' in Berlin. Mit einem Musiker namens PETER WINSNES am Schlagzeug nimmt Bo Winberg vier Songs auf, die in Finnland auf dem "Philips"-Label als Singles erscheinen: einmal "Kon Tiki"/"Theme from Leningrad" und "Ajomies"/"Two Guitars". Auf allen vier Stücken spielt Winberg wieder im Trickverfahren die Gitarren und den Bass, die Singles kommen unter dem Pseudonym "FEENADES" auf den Markt.1962: Die Spotnicks gastieren nun in Berlin. Es dauert nicht lange, bis sie dort zu einem Geheimtip werden. Selbst populäre Musiker der damaligen Zeit besuchen nach ihren eigenen Veranstaltungen das "Casaleon", um die Spotnicks zu sehen. Schon damals hat Bo Winberg, um sich auf der Bühne frei bewegen zu können, in seine Gitarre einen Sender eingebaut, den Empfänger mit seinem Verstärker gekoppelt und erzielt ungläubiges Erstaunen, wenn er während der Show spielend erst die Bühne, dann das Lokal verlässt, über die Straße geht und auf der anderen Straßenseite in einer Kneipe ein Bier trinkt, jedoch ohne sein Spiel zu unterbrechen. Die Stockholmer Schallplattenfirma "Karusell" nimmt die Spotnicks unter Vertrag.Die erste Schallplatte der Spotnicks erscheint in Schweden auf

entschließen sie sich, eine Band zu formieren: Bo Winberg übernimmt die Sologitarre, Bo Starander die Rhythmusgitarre, Björn Thelin den Bass und Ove Johansson versucht sich am Schlagzeug. Stück für Stück ihrer Ausrüstung wird zusammengespart und von 'Hobby-Techniker' Bo Winberg zusammengebaut: Verstärker, Echo- und Hallgeräte, Lautsprecher usw. Auch einen Elektro-Bass baut er selbst, da zu jener Zeit solche Instrumente nicht zu bekommen sind: er verstärkt die Saitenhalter einer normalen E-Gitarre und bestückt sie mit Bass-Saiten. Inzwischen ist Winbergs Gruppenausrüstung so kompliziert, so daß er sich als einziger nur noch damit auskennt. Unter verschiedenen Gruppennamen (The FRAZERS, THE BLUE CAPS, THE ROCKET MEN, THE ROCKING COWHANDS) treten sie in den folgenden Jahren bis 1960 auf lokalen Veranstaltungen auf und verzeichnen ihre ersten Erfolge.Zwischenzeitlich nimmt das Duo Bo Starander und Björn Thelin einige Songs auf, von denen lediglich zwei auf einer 78er Schellack-Demo-Platte gepresst werden ('There's never been anyone else but you'/'Tell him No'). Irgendwann im Jahre 1960 nimmt die gesamte Gruppe in einer alten Plakstikfabrik ihren ersten Song auf, einen Countrysong mit dem Titel 'Home on the range', gesungen von Bo Starander. In dieser Zeit entscheiden sie sich endgültig für den Gruppennamen SPOTNICKS. Bo Starander legt sich den Künstlernamen BOB LANDER zu. In der Plastikfabrik entstehen weitere Aufnahmen: die Vocals MY OLD KENTUCKY HOME und OLD MAN RIVER und die Instrumentals GHOSTRIDERS IN THE SKY und THE OLD SPINNING WHEEL. Um bessere akustische Ergebnisse zu erzielen, nimmt Winberg die nächsten Songs in seinem Elternhaus auf.

Die '"musikalischen Wurzeln'" der Spotnicks finden wir in Amerika. Dort haben in den 40er und 50er Jahren zwei Gitarristen die populäre Musik nachhaltig beeinflußt: Les Paul und Chet Atkins. Les Paul baut Mitte der 40er Jahre eine Garage als Tonstudio um und bestückt es mit um- und selbstgebauten Tonbandgeräten. Mittels teilweise selbst entwickelter Trickverfahren (Multispeed, Playback, Multiplayback etc - die heute jedes digitale Aufnahmegerät besitzt) nimmt er dort Instrumental-stücke und zusammen mit seiner Frau Mary Ford Vocal-Songs auf. Chet Atkins entwickelt eine neue Art des Gitarren-Spielens: das sogenannte "Finger-Picking". Hierbei werden die Saiten mit den Fingern gleichzeitig gezupft anstatt nur eine oder zwei auf die herkömmliche Weise mit einem Plectrum bespielt.Durch diese spielerischen Techniken ist Mitte der 50er Jahre in Göteborg, Schweden, ein Junge namens BOSSE FREDERIK WINBERG stark beeinflusst. Sein Hobby sind Modellflugzeuge, später lernt er Klavierspielen und interessiert sich dann für die Gitarre. Der 18-jährige Winberg (geb. 27.3.1939) freundet sich 1957 mit zwei 15-jährigen Schülern an, die oft auf Schulfeiern, Partys und ähnlichen Veranstaltungen mit akustischen Gitarren als Duo auftreten: BO CHRISTER STARANDER (geb. 11.3.1942) und BJÖRN THELIN (geb. 27.6.1942). Zusammen mit dem 17-jährigen OVE JOHANSSON

The Story ofThe Spotnicks

Björn Thelin und Bo Christer Starander (1957)

Ove Johansson, Bo Winberg und Björn Thelin (1960)

The Spotnicks (1958)

Bosse Winberg und seine große Leidenschaft: Modellflugzeuge (1961)

The Spotnicks on Stage (1960)

Bo Winberg mit Begleitung (1964)

Auch Jimi Hendrix taucht eines Abends (nach seinem eigenen Konzert in Göteborg) überraschend auf und steigt in eine dieser Jam-Sessions mit Winberg und seinen Freunden ein. Zwei LPs erscheinen in diesem Jahr von den Spotnicks: 'The Spotnicks in the groove', eine Sammlung ausschließlich selbstgeschriebener Vocal-Songs mit total Spotnicks-untypischen Arrangements, die mehr den Zeitgeist des Jahres 1968 reflektieren, als zweites eine stark country & western-beeinflußte LP, der Winberg im Studio abschließend eine Live-Atmosphäre hinzumischt (Titel: 'The Spotnicks By Request').1969 und 1970: Der vorab bereits erwähnte Umbruch im Bereich der Rockmusik macht auch vor den Spotnicks nicht halt. Speziell Bo Winberg und sein alter Freund Göran Samuelsson werden durch den amerikanischen Musiker Frank Zappa stark beeinflußt. Nächtelang diskutieren sie zusammen mit den anderen Spotnicks-Mitgliedern über mögliche Stiländerungen in Richtung Underground und härterem Rock. Insbesondere Göran Samuelsson befürwortet neue Wege. Samuelsson gehört schon seit Anfang der 60er Jahre zum Umfeld der Band und schrieb zusammen mit Winberg viele Songs.

The Spotnicks (1958)

Bo Winberg: Stimmt die Gage? (1962)

Tourneeplanung England (1962)

Bo Winberg am Piano (1964)

Derek Skinner und Bo Winberg (1964)

The Spotnicks in London (1962)

The Spotnicks (1963)

Björn Thelin (1964)

The Spotnicks-Promo-Foto mit Jimmie Nicol (1965)

The Spotnicks-Promo-Foto (1965)

The Spotnicks live (1965)

Für eine vergrößerteAnsicht klicken Sie bitteauf die Fotos.



WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE

FOR GUITARFREAKS ONLY

THE STORY OF:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie derzeit nur auf ein sehr eingeschränktes Informationsangebot zugreifen können. Grund hierfür ist ein technisches Support-Problem. Ich hoffe, dass ich Ihnen schon in Kürze alle Inhalte und Neuheiten zur Verfügung stellen kann.Für eine vergrößerte Ansicht klicken Sie bitte auf die Fotos.

FOR GUITARFREAKS ONLY

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE

FOR GUITARFREAKS ONLY

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE


http://www.shadows-music-convention.de/ 

THE STORY OF:

THE SPECIAL STORYS:

WWW.GITARREN-INSTRUMENTALMUSIK.DE





Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.